Sep
23
2021

Volles Programm für die Zeitfahrer

Seibersdorf:

Die letzten beiden Bewerbe vom Zeitfahrcup standen noch Ende August und Anfang September in Seibersdorf am Programm.
Es herrschten wieder perfekte Bedingungen und sogar relativ wenig Wind. Als einziger ging Wurm Markus an den Start, der auch um die ZEITFAHR-CUP Speed Gesamtwertung kämpfte.

Platzierungen:
22km: Wurm Markus – 3. Platz Herren 2 (Gesamt 13.)
44,5km: Wurm Markus – 1. Platz Herren 2 (Gesamt 7.)

Markus konnte sich mit den sehr guten Ergebnissen damit den Sieg in der Gesamtwertung SPEED sichern und auch den 2. Platz in der Zeitfahrcup Gesamtwertung holen.

 

Weichstetten:

Am Tag darauf ging es dann nach Weichstetten, wo wieder mehr RC Perger am Start waren. Die Strecke war diesmal etwas verkürzt, dennoch waren noch 21 wellige Kilometer zu bewältigen. Unter den fast 120 Teilnehmern konnten wieder viele Stockerlplätze eingefahren werden.

Platzierungen:
Wurm Markus – 2. Platz Herren M40 (Gesamt 10.)
Keplinger Willi – 6. Platz Herren M40 (Gesamt 18.)
Reindl Manfred – 3. Platz Herren M50 (Gesamt 27.)
Prodinger Walter – 1. Platz Herren M60 (Gesamt 45.)
Maier Gustl – 13. Platz Herren M60 (Gesamt 105.)


KING of the LAKE:

Ein Highlight am Ende der Saison, wie immer mit perfekten Bedingungen und über 1300 Gesamtstartern aus Österreich und den angrenzenden Ländern. Diesmal gingen Mandi, Willi und Mauri mit Gründlinger Hannes im 4er Team an den Start. Markus, Walter und Gustl nahmen die 47,2 Kilometer um den Attersee im Alleingang in Angriff.

Platzierungen:
4er Team – 5. Platz Klasse 160+ (Mandi, Willi, Mauri und Hannes)
Wurm Markus – 16. Platz EZF U50m (Gesamt 63.)
Prodinger Walter – 11. Platz EZF U70m (Gesamt 209.)
Maier Gustl – 29. Platz EZF U70m (Gesamt 323.)

Sep
03
2021

Der Höhenflug der Perger Rennfahrer geht in die nächste Runde

Beim internationalen Radweltpokal Ende August in St. Johann in Tirol starteten beim Airportsprint trotz widriger Bedienungen 107 Starter, darunter Maier Gustl, Wurm Markus und Birgit. Platzierungen:

Maier Augustin                Platz 12 in der Klasse 6 (Gesamt 83.)

Wurm Markus                  Platz 2 in der Klasse 3 (Gesamt 5.)

Wurm Birgit                       Platz 2 in der Klasse 2 Frauen (Gesamt 63.)

Am Tag darauf stand diesmal ein besonderes Highlight für unsere Zeitfahrer am Programm. Nicht mit ihren aerodynamischen Zeitfahrmaschinen samt Equipment, sondern mit Ihren legendären Stahlrädern aus den 70er und 80er Jahren, die in penibelster Detailarbeit selbst aufpoliert und mit seltensten Teilen zu Sammlerstücken veredelt wurden, das dazu passend Outfit durfte natürlich auch nicht fehlen.

Dank Corona wurde die VINTAGE Weltmeisterschaft heuer als 20 Kilometer langes Zeitfahren ausgetragen, das war natürlich perfekt für unsere Spezialisten. Zum Schluss aller Teilnehmer konnten unsere Vintage Biker auf fast abgetrockneter Strecke das Rennen aufnehmen. Die Ergebnisse des jedoch überschaubaren Starterfeldes können sich aber mehr als sehen lassen. Hier die hervorragenden Platzierungen:

Wurm Markus                  Platz 1 in der Klasse VH3  –  VINTAGE WORLD CHAMPION

Keplinger Wilhelm          Platz 2 in der Klasse VH3

Vandelli Maurizio            Platz 2 in der Klasse VH4

Reindl Manfred               Platz 3 in der Klasse VH4

Maier Gustl                       Platz 4 in der Klasse VH4

Wurm Birgit                       Platz 1 in der Klasse VF3  –  VINTAGE WORLD CHAMPION

Einen besonderen Dank von den Stahlrohrbikern gilt es an Maier Gustl auszusprechen, der sie zu diesem Hobby gebracht und zu diesem Vorhaben derart motivierte. Er selbst schraubt unzählige Stunden und lässt immer wieder alte Schmuckstücke in neuem Glanz erstrahlen. Als Anerkennung wurde ihm dafür von der Tiroler Organisation ein besonderer Preis verliehen. Ein Wochenende dass die Vintage Biker in ewiger Erinnerung behalten werden.

Aug
16
2021

EZF ÖM Salzburgring 15.08, EZF Bierbaum 17.07 und 07.08.

Sehr erfolgreiche Wochenenden bei den Zeitfahrbewerben für die RC-Perg Rennteilnehmer.
Mit Spitzenplatzierungen konnte die Perger Zeitfahrelite bei den wichtigsten Rennen der Saison aufzeigen.

Bei heißem Wetter waren bei der österreichischen Meisterschaft (gleichzeitig OÖ-LM) am Salzburgring mit nur 13km, 3 Runden zu absolvieren, es wurden Durchschnittgeschwindigkeiten von über 46km/h erreicht.

Die Platzierungen

Wurm Markus – 2. Platz Master I – Vize Staatsmeister (OÖ-LM 1.Platz)
Keplinger Wilhelm – 10. Platz Master I (OÖ-LM 2.Platz)
Pölzmann Gerhard – 10. Platz Master II (OÖ-LM 6.Platz)
Reindl Manfred – 2. Platz Master III – Vize Staatsmeister (OÖ-LM 2.Platz)
Maier Augustin – 13. Platz Master IV (OÖ-LM 3.Platz)
Prodinger Walter – 2. Platz Master V – Vize Staatsmeister (OÖ-LM 2.Platz)

Gratulation zu diesem sensationellen Medaillenregen! weitere Bilder oben unter „Fotos“

Bei den Bewerben in Bierbaum wo sich von Jahr zu Jahr immer mehr Starter präsentieren, konnten sich auch wieder einige Fahrer des RC Perg gegen die starke Konkurrenz erfolgreich messen.

Platzierungen 17.07.
Wurm Markus – 1. Platz Herren 2 (Gesamt 5.)
Keplinger Wilhelm – 5. Platz Herren 2 (Gesamt 16.)

Platzierungen 07.08.
Wurm Markus – 1. Platz Herren 2 (Gesamt 3.)
Reindl Manfred – 4. Platz Herren 3 (Gesamt 25.)

Aug
02
2021

Samstag 31.07. Kitzbüheler Horn Radrennen

Am Samstag 31.7. waren 3 Rc Perg Racer beim Kitzbüheler Horn Radrennen am Start – auf diesem wohl schwersten Radberg Österreichs ist schon die Zielankunft ein Erfolg. Umso beachtlicher die starken Leistungen der Rc Perg Starter.
Maurizio Vandelli erreichte mit der extrem starken Zeit von 37:22 in der Master III Klasse den 2.Platz – Markus Wurm mit 43:26 bei den Master I den 7. Platz – und Gustl Maier „quälte“ sich bei den Master IV auf Platz 5. Gratulation zu den gezeigten Leistungen auf diesem überaus selektiven Radberg.

Jul
12
2021

ÖM Kriterium Samstag 10.7. und ÖM Strasse Sonntag 11.7. – EZF Perg-Rechberg Samstag 10.7.

Am Wochenende 10./11. Juli standen die ÖM Kriterium (Samstag) – zugleich OÖ Landesmeisterschaft und Strasse (Sonntag) am Programm.
Am Samstag starteten Mandi (Reindl) und Gustl (Maier) bei der Kriteriummeisterschaft in Grafenbach – Mandi musste sich nach einem grandiosen Rennen bei den Master III nur um Milimeter geschlagengeben und konnte die Sibermedaille erringen.
Gustl wurde bei den Master IV Fahrern 7 – gleichzeitig waren es auch OÖ Landesmeisterschaften.
Mandi belegte in der Klasse Master II und III Platz 3. – konnte also auch noch eine Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Gustl konnte bei den Master IV und V den 2.Platz erreichen – konnte sich somit mit Silber schmücken.

Am Sonntag stand in Neusiedl bei Pernitz NÖ die Österreichische Straßenmeisterschaft auf dem Programm – Gustl konnte bei diesem beinharten Rundkurs bei den Master IV Fahrern Platz 9 erreichen.
Mandi startete gemeinsam mit den Master II Fahrern – vom Start weg wurde ein wahnsinns Tempo gefahren – in Runde 4 musste er das Rennen leider beenden.
Gratulation zu den errungenen Medaillen.

Am Samstag 10.Juli stand auch das von Vereinskollege Gerhard Pölzmann organisierte EZF Perg-Rechberg am Programm. Auch hier waren einge RcPerg Racer am Start und konnte mit sehr starken Leistungen aufzeigen.
Die schnellste RcPerg Zeit zauberte Willi Keplinger auf den Asphalt – Platz 5 Herren II (Gesamt 14.) – Markus Wurm Platz 6 Herren II (Gesamt 15.) – Andreas Kranzer bei seinem Renn-Comeback Platz 1 Herren III (Gesamt 43.) und Prodinger Walter Platz 3 Herren IV (Gesamt  34.) – Gratulation zu den gezeigten starken Leistungen und Gerhard (Pölzmann) für die Organisation des Zeitfahrens.

Sep
20
2020

19.09. King of the Lake

Samstag 19.09. stand das EZF King of the Lake am Programm – wie immer ein Erlebnis für die Zeitfahrer – für den RC-Perg waren Markus Wurm,
Willi Keplinger, Mandi Reindl und Gustl Maier am Start .
Die Top-Fahrer des europäischen Zeitfahrsports waren am Start, der Siegerschnitt bei den U 60 betrug für die 47 KM 46,5 KmH
Mandi (Reindl) belegte den hervorragenden 28. Platz in der U 60 Wertung – Gust Platz 102
Willi (Keplinger)  war wie zuletzt in ausgezeichneter Form und konnte bei den U50 den 42. Platz erreichen .
Markus (Wurm) hatte leider Pech – er wurde wegen angeblichen Windschattenfahrens disqualifiziert – mit seiner Zeit wäre er in den  top 10 platziert gewesen